Hallöle!

Harald Bechtle hat aus Bildern von Peter Schilling und Paulson einen hübschen Videofilm zu Swabian Skies gebaut. Harry sei Dank!

Am kommenden Sonntag spielen wir in der Balinger Zehntscheuer im Stadthallenprogramm. Das wird sicherlich wieder superkonzertant. Wir freuen uns schon sehr, unter anderem weil Andy Schoy endlich mit dabei sei wird – das erste Mal in dieser Konzertreihe.

Ich stell jetzt noch zwei Artikel über das neue Album rein, und dann war´s das auch schon für heute.

Lasst Euch von der grauen Farbe des Himmels nicht die Laune verderben. Geht in den Wald, rennt, schnauft, schreit… umarmt Bäume… und spürt das Leben!

Euer Paulson


Am 29.10. 09 erschien diese CD-Besprechung im Wochenblatt für den Zollernalbkreis.

CD-Tipp

SWABIAN SKIES

Von Bernd Haase

Paulson hat ihn gefunden, den geheimen, magischen Ort, an dem seine Seele frei und ungebunden ist. Wo der sich finden lässt? Unter den Himmeln, die das Schwabenland überwölben. Und natürlich in seiner Musik, in den 14 Titeln seines nun mehr sechsten, mit “Swabian Skies” betitelten Albums, das der Songwriter soeben veröffentlicht hat. Es ist ein Album wie ein langer, gemächlicher Spaziergang im Spätherbst auf den Weiten der Schwäbischen Alb. An den Bäumen hängen nur noch wenige bunte Blätter, dafür zeich-nen Äste und Zweige ihre Muster in den Himmel. Ähnlich abgespeckt und vor allem balladesk kommen die neuen Songs von Paulson daher. Das prägende Stilmerkmal ist die mit Bedacht gezupfte Gitarre Paulsons, die von den Läufen des zweiten Gitarristen Ralf Gugel sanft umschlungen wird. Nachdenklich, melancholisch, schön ist das, Musik für die dunkle Jahreszeit am Kaminfeuer, gerade so, als hätten sich Tom Petty und Neil Young auf einer einsamen Hütte in den Rocky Mountains von den Kings of Convenience einen Schlummertrunk verpassen lassen.

Eher selten wird das Tempo angezogen, “Walking” wartet mit einem gemächlichen, aber doch treibenden Groove auf, der bei “Same old Game” noch einmal beschleunigt wird, und beim achten Stück “Anaconda” kommt mit Slide Gitarre und Walking-Bass richtig Stimmung auf. Paulson hat aber noch mehr zu bieten, zum Beispiel die Sängerin Jasmin Roth, die mit ihrer fast schon feenhaften Stimme die Songs von Paulson klangmalerisch bereichert, auf “All Your Courage” präsentiert Paulson mit Alex Köberlein (Schwoißfuaß, Grachmusikoff) an der Flöte auch noch einen veritablen Gaststar.

Über die Musik hinaus hat der in Wessingen am Fuße der Alb lebende Paulson seine Sicht auf seine Heimat auch fotografisch festgehalten, mit Himmelsbildern von der Schwäbischen Alb, die das ausführliche Booklet zieren und somit das Album visuell wie akustisch zu einem einheitlichen Ganzen formen, das mit fast schon verklärtem Blick die Schönheit der Alb besingt, wobei Paulson deren raue Stellen so wohl musikalisch wie fotografisch umwandert zu haben scheint.

Paulson ist derzeit auch live auf Tour. Die nächsten Termine: 6. November im Bürgerhaus Haigerloch, 22. November in der Zehntscheuer Balingen, am 12. Dezember im Fecker Hechingen.

www.paulson-songwriter.de


Bereits am 10.10. kam dieser Artikel in der Hohenzollerischen Zeitung:

Schwäbische Himmel

Paulsons Liebeserklärung an seine Wahlheimat

Mit „Swabian Skies“ legt Paulson seine sechste Solo-CD vor. Die 14 brandneuen Lieder sind eine Art Liebeserklärung an seineWahlheimat, autobiographisch angehaucht, live auf Konzerttour zu hören.

STEPHANIE APELT

Bisingen. Er lebt in Bisingen und arbeitet als Lehrer – „doch ohne Musik geht es einfach nicht“. Mit seiner sechsten Solo-CD „Swabian Skies“ meldet sich Ernst Buntz, bekannt als Paulson, Songwriter, musikalisch zurück.

„Schwäbische Himmel“ hat er die 14 neue Stücke auf der CD überschrieben. Denn er wird nicht müde davon, von dieser einzigartigen Landschaft und den Farbspielendarüber zu schwärmen. „Ohne die Alb und den Himmel darüber würde es meine Musik so sicherlich gar nicht geben“, sagt er. Es ist vor allem die Gegend um und am Albtrauf, die ihn so fasziniert. „Durch ihre relative Unzugänglichkeit ist sie weitgehend von Lärm und Zersiedelung verschont. Dieses Band der Buchenwälder an der Steilstufe der Alb zieht sich ja über mehrere hundert Kilometer, wenn man alle Taleinschnitte mitzählt. Und ich empfinde es jedesmal als erhebend, wenn ich auf dem Trauf ankomme, wenn dieser Blick und der Himmel und der Windmich erwartet.“

Aber natürlich widmen sich die Paulsons Lieder dabei genau so intensiv den „Erdlingen“ unter diesen so abwechslungsreichen Himmeln. „Es geht um die Sorgen und Sehnsüchte von uns Menschen, die sich unter diesem tollen Himmel am Leben schinden und erfreuen.“

Vieles an Paulsons Texten ist autobiographisch. Mit ein Grund, warum er ausschließlich in englischer Sprache schreibt. Er möchte sein Leben und seine Erfahrungen nicht alles in der Sprache ausbreiten, die alle verstehen. „Ich glaube, ich hätte das Gefühl nackt vor meinen Zuhörern zu stehen.“ Das Englische mache eine Distanz möglich, die er brauche, um sich überhaupt auf die Bühne zu trauen.

Entstanden sind die Aufnahmen nach bewährtem Rezept: in einer alten Fabrik in Jungingen, anschließend professionell abgemischt. „Da haben wieder ganz tolle Musiker mitgemacht“, freut sich Paulson, musikalische Weggefährten.

Wer Paulson live erleben will: 15 Konzerte sind geplant: unter anderem am17. Oktober, 20 Uhr, im„Forum“ in Bodelshausen oder am 24. Oktober, 20Uhr, im Junginger Feuerwehrsaal. Erhältlich ist die CD inHechingen in „Das Buch“, in Albstadt im „Musicland“, in Balingen in der „Neuen Buchhandlung Rieger“ und im „Cremoso“ – oder einfach per Mausklick bestellen über die Homepage

www.paulson-songwriter.de.

This entry was posted on Samstag, November 14th, 2009 at 13:50 and is filed under 2009. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.