klick

andy in action 2015

andy schoy 2015

Die Neue nimmt langsam Gestalt an, mein Songwriting-Part ist abgeschlossen, Andy und Ralf sind schwer dabei und es macht wie immer einen Riesenspaß mit den beiden. Wann genau das Ding nun rauskommen wird, ist noch nicht klar, es fehlen noch zweite Stimmen, diverse Kleinigkeiten, das Abmischen bei Gerd Waiblinger im Neckarsound-Studio und die Drucksachen müssen auch noch hergestellt werden. Insgesamt ist so ein Album ein Riesenaufwand. Und es gibt ja auch noch ein Leben neben der Musik, vielmehr ist ja inzwischen die Musik eher zur Nebensache geworden. Vielleicht macht das Ganze auch deshalb jetzt noch mehr Freude. Ich halt Euch jedenfalls auf dem Laufenden.

klick wieder rückt die welt ein gutes stück näher an den abgrund klick die vereinzelung der menschen durch das netz welches sie eigentlich verbinden sollte schreitet unaufhaltsam voran klick früher als es nur wenige geschichten gab war die beherrschung der menschen einfach klick sie fügten sich mehrheitlich den vorgaben der alpha-männchen zogen für sie in kriege ruinierten sich in diversen knechtschaften die gesundheit entfremdeten sich in fabriken ihrer eigentlichen natur die kinder fügten sich zumeist dem diktat der eltern klick nun da nach und nach jeder georg trakl-gleich in seiner eigenen erzählung verschwindet stehen immer mehr menschen dafür nicht mehr zur verfügung klick allerdings ist so eine welt mit sieben komma drei milliarden einzelstaaten nicht mehr zu beherrschen klick es ist tatsächlich denkbar dass in dieser verinselungsorgie die bösen mächte nach und nach die oberhand gewinnen und das experiment homo sapiens sapiens auf dem dritten planeten im sonnensystem milchstraße planquadrat 1347 c galaxis 174 südost um das jahr 2100 enden wird klick vielleicht geht alles aber auch viel schneller klick denn die zauberkraft von hermes dem päckchenboten verschwörungs- und traumlandien und co scheint unermesslich und alle sind sie ungleich mächtiger als demokrazien das einstmals so geliebte land klick wem das zu düster erscheint der findet im netz zur aufhellung ohne weiteres neben den zwei milliarden weltuntergangs-beschreibungen noch circa 500 millionen paradies-szenarien ganz viele davon sind seelenvolle engelsgeschichten klick


Georg Trakl

In einem alten Garten

Resedaduft entschwebt im braunen Grün,
Geflimmer schauert auf den schönen Weiher,
Die Weiden stehn gehüllt in weiße Schleier
Darinnen Falter irre Kreise ziehn.

Verlassen sonnt sich die Terrasse dort,
Goldfische glitzern tief im Wasserspiegel,
Bisweilen schwimmen Wolken übern Hügel,
Und langsam gehn die Fremden wieder fort.

Die Lauben scheinen hell, da junge Frau'n
Am frühen Morgen hier vorbeigegangen,
Ihr Lachen blieb an kleinen Blättern hangen,
In goldenen Dünsten tanzt ein trunkener Faun.
 

Das Leben ist ein Traum und es gibt tatsächlich unendlich viele Wirklichkeiten.

Zum Abschied noch ein Liebeslied vom scheidenden Engel June Tabor. Geschrieben wurde der Song vom heute schon fast vergessenen Bob Dylan (Dafür kennen 90 Prozent der 3 Milliarden Handynutzer Mark Zuckerberg).

Klick,

Paulson

https://www.youtube.com/watch?v=yvIdPe34JTI&index=3&list=RDYxMJPpZSIuM

P.S. Man muss bei Youtube seit Neuestem in die Dauerschleife, auch dort bekommt man jetzt mehr als man bestellt hat, aber wie hat es so schön mal einer gesagt, sinngemäß: Wenn man alles umsonst haben möchte, dann ist man eben nicht mehr der Konsument, sondern das Produkt selbst…

wenn ihr aber vor .com repeat eingebt, dann müsste es mit dem einen Song funktionieren, aber nur auf Dauerschleife; und fragt mich nicht, was diese website dann wieder alles mit Euch anstellt… der Krake ist groß und einfach überall…


This entry was posted on Dienstag, März 3rd, 2015 at 14:28 and is filed under 2015. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.