neulich morgens…

september 2015

… präsentierte der große wetter-manitu dem staunenden betrachter dieses bild. der blick zum himmel lohnt sich, die swabian skies haben einiges zu bieten, aber die in ihren geschäften verschwundenen menschenkinder schauen ja nicht so oft nach oben. übrigens könnt ihr die skies-header in meiner gallery auf diesen seiten noch immer anschauen.

der countdown für mein neues album läuft, ihr dürft demnächst damit rechnen. das erraten des titels war wohl eine zu schwere aufgabe, die vorschläge waren allesamt falsch. na, lasst euch einfach überraschen.

während es draußen langsam kälter wird und dieses land eine weitere mammut-aufgabe bewältigt, leben wir alle unsere kleinen leben, wir nehmen uns mehr oder weniger wichtig und versuchen glücklich zu sein. unser dasein ist doch wunderschön, aber zugleich wundersam und nicht immer so leicht. wenngleich wir ja glauben alles im griff zu haben. und das ist vielleicht auch gut so. aber wenn wir uns da nur mal nicht täuschen. hierzu noch ein gedanke:

während die zeit voranschreitet
bleiben wir den märchen und mythen
der frühen jahre verhaftet
und fallen damit selbst
irgendwann aus der zeit

wir sind cowboys und indianer
prinzessinnen und easy riders
auf dem todsicheren weg
in die ewigen jagdgründe

jetzt wird aber erstmal noch dageblieben und ich komm dann demnächst mit meinem neuen album wieder.

versprochen

paulson


hier noch zwei songs des kanadischen liedermachers Ron Sexsmith (und wenn ihr ihn auch mögt, sind da noch viele mehr)

https://www.youtube.com/watch?v=a3QYInmR4vQ

https://www.youtube.com/watch?v=VbrO1XnrD3I


This entry was posted on Dienstag, September 22nd, 2015 at 16:05 and is filed under 2015. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.