burg 149

er erhöhte und verklärte sie

das war ihm wohl bewusst

aber hatte nicht jeder seinen mythos

die halbe menschheit glaubte doch
an ein göttliches wesen im himmel
an teufel engel und paradies

und fast alle hielten sie den sterblichen
also keinen geringeren als sich selber
für die krone der schöpfung

unzählig die geschichten und bilder
die sie zu allen zeiten erfanden

immens das verherrlichungspotenzial
unerschöpflich die einbildungskraft

alles erdenkliche wurde da angebetet 

geister hexen autokraten
jede art von automaten
begehrenswerte sapiens
solche mit sehr viel potenz
ideen märchen und saphire
gärten ufos schmusetiere
dinge künste und die liebe
orte worte ballgeschiebe
körper lüste männerbrüste
schreine weine leberwürste
schräges und geheimes
großes und ganz kleines

wer wollte konnte es hören
das seelendröhnen so gewaltig
im gewimmel der milliarden

der mythos
war viel größer als der mensch

und das war gut so

was hätten sie auch tun sollen
in der langen träumezeit
bis zum wiederverschwinden

und so spielte und fabulierte er
halt eine weile mit der burg

 

pics & words: © paulson / music: youtube artists

 

 

This entry was posted on Montag, November 9th, 2020 at 14:04 and is filed under 2020. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.